Wieder steigende Preise durch höhere EEG-Umlage

Die Bürger unseres Landes müssen wieder tiefer in die Tasche greifen, um ihre Energiekosten zu begleichen. Strom wird teurer, weil die EEG-Umlage nach aktuellen Berechnungen des Bundesverbandes Erneuerbare Energie (BEE) von 3,59 Cent pro Kilowattstunde im folgenden Jahr auf 5,21 Cent pro Kilowattstunde steigen wird. Damit erhöht sich die monatliche Stromrechnung um 4,70 Euro. Aufgrund des gestiegenen Ölpreises werden auch im kommenden Jahr die Energierechnung sehr hoch bleiben. „In der Energiepreisdebatte muss genau differenziert werden, worum es geht. Wer sich um steigende Energiepreise sorgt, muss vor allem die Bereiche Wärme und Verkehr im Blick behalten“, betonte BEE-Geschäftsführer Philipp Vohrer. Gegenüber 2011 zahlt ein Haushalt im Jahr 2012 circa 10 Euro mehr für Wärme, 7 Euro mehr für Kraftstoffe und 2 Euro mehr für Strom. Die Belastungen des steigenden Ölpreises machen sich direkt bei den Haushalten deutlich. Der Import einer Tonne Rohöl kam im Jahr 1991 rund 129 Euro und die gleiche Menge kam im ersten Halbjahr 2012 laut Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) nahezu 640 Euro. Damit ist kein Ende der steigenden Kosten in Sicht.

DSL Gewinnspiel 580x250