Brennholz – eine Alternative die immer teurer wird

Die Holzverbrennung wird für private Verbraucher immer attraktiver, aber je mehr das Brennholz nutzen, desto größer ist die Nachfrage und das erhöht den Preis. In den letzten neun Jahren hat sich der Brennholzpreis verdreifacht (von 11 Mio. auf 34 Mio. Kubikmeter) und in den letzten sieben Jahren verdoppelt. Ein Grund sind die steigenden Energiepreise für Wärme und Strom.

Energieanbieter

Zum Brennholz zählen die verschiedenen Sorten, wie Hart- und Weichholz (Laub- und Nadelholz), die Holzpellets und die Hackschnitzel. Bei der Preissteigerung ist es egal, welches Holz verwendet wird, die Preise steigen fast gleichmäßig in allen Bereichen. Dabei wird leider viel Brenn- und Scheitholz in uneffektiven Kaminöfen verbrannt, das passiert in billigen und einfachen Öfen aus dem Baumarkt. Hochwertige und effektive Brennanlagen sind meist teuerer aber nutzen die Brennleistung wesentlich besser aus. Deshalb ist eine Preisvergleich der Energiekosten, egal ob beim Holz oder Strom immer Wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.