EU-Verfahren gegen Deutschland wegen verschwendeter Energie

Deutschland verschwendet zu viel Energie und hängt bei den Energiesparzielen den Vorgaben weit hinterher. Aus diesem Grund hat die EU ein Verfahren wegen Energieverschwendung eingeleitet. Hauptsächlich verstößt Deutschland gegen die Vorgaben der Energie-Effizienz. Darin sollen die Anlagen von Energieversorgern, Betreibern und Industrieanlagen verbessert und alte Anlagen ersetzt werden. Meist geschieht das durch Förderprogramme und neue Gesetze worin die Unternehmen verpflichtet werden neue Anlagen zu bauen und alte Analagen zu optimieren. Aber die Bundesregierung hat es versäumt, der Industrie und den Energieversorgern ordentliche Vorgaben zu machen bzw. diese auch ausreichend zu kontrollieren.

Im den EU-Gesetz steht, dass die EU-Staaten bis 2020 ein Fünftel weniger Energie als 2008 verbrauchen sollen. Auch wenn sie, wie Deutschland, ein relativ großes Wirtschaftswachstum haben. So muss die Bundesregierung bis Ende des Jahres einen Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) entwickeln, um damit auf das EU-Verfahren zu reagieren. Damit kann Deutschland dem Verfahren der EU entgehen und vielleicht doch noch die vorgegebenen ENergieziele bis 2020 erreichen. Auch wenn das bisher kaum noch jemand glaubt, selbst viele Politiker zweifeln bereits daran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.