Seehofer will die Energiewende verändern

Horst Seehofer von der CSU will die beschlossenen Energiewende erneuern und grundlegende Bereiche neu verhandeln. Damit meint er vor allem die Eckpunkte, wie Netzausbau, Kosten und Zeitplan. Aber warum soll das passieren? Klar die Kosten für die Energiewende laufen aus dem Ruder und der Netzausbau geht zu langsam. Aber das sind doch alles Ausläufer von schlechten Plaungen und der gewaltigen Bürokratie. Eher sollte an diesen Punkten angesetzt werden, um die aktuelle Energiewende zu beschleunigen und sie für alle finanzierbar zu machen, anstatt rein in die Kartoffel und wieder rauf aus der Kartoffel.

 


Klar, das der CSU Chef sich jetzt zur Wort meldet, nachdem bekannt wurde wo doe neue Nord-Süd-Stromtrasse verläuft. Denn sie geht direkt durch bzw. nach Bayern und hier haben sich bereits viele Proteste angekündigt und das kostet Wählerstimmer. Im Hinblick auf die kommenden Wahlen in den Gemeinden wird das sicherlich entscheidend sein. Aber auch diese Gemeinden brauchen Strom und das nicht zu wenig, denn kaum ein Bundesland besitzt eine so große und funktionierende Wirtschaft mit vielen Produktionsbetrieben. Alle diese Betriebe benötigen Unmengen an Strom und der soll in Zukunft bekanntlich nicht mehr aus Atomkraftwerken kommen, sondern aus Windkraft und Solar. Solar hat Bayern, aber die ertragreiche Windkraft steht halt nun mal im Norden und dieser Strom muss in den Süden. Egal ob der CSU-Chef Horst Seehofer das will oder nicht, er wird kaum daran vorbei kommen.

Auch eine mögliche Verlegung der Leitungen in der Erde ist keine adäquate Lösung. Denn diese Möglichkeit der Kabelverlegung ist zu teuer und bei späteren Reparaturen steigen die Kosten um ein Vielfaches. Weiterhin ist es zu aufwendig und in einigen Gebieten nicht realisierbar. Außerdem wollen auch wir Kunden die Energiewende, das sagen zumindest die vielen Umfragen, aber wenn es dann um das Eingemachte geht und plötzlich so eine Stromtrasse vor der Haustür steht, dann will niemand mehr den Ökostrom. Dann passt der Spruch: Der Strom kommt doch aus der Steckdose. Was alles notwendig ist um diesen Strom bis zur Steckdose zu bekommen, daran denk kaum jemand.

Vielleicht ändert sich etwas im Punkt Energiewende, aber dann hoffentlich an der Planung und an der Umsetzung, aber nicht an den Zielen und an den notwendigen Übeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.