Smarte Energiesteuerung – Energiesparen mit dem Smartphone

Die hohen Energiepreise machen es attraktiv, Strom zu sparen und es gilt schon beinahe als ein Kapitalverbrechen, noch normale Glühbirnen zu Hause zu haben, wo es doch LEDs gibt, die deutlich weniger Energie verbrauchen. Die Produktion normaler Glühbirnen ist zumindest durch die EU bereits verboten. Auch Energiemessgeräte haben Hochkonjunktur und viele Verbrauchen machen sich wie Detektive auf den Weg durch ihre Wohnung um Energiefresser ausfindig zu machen.

Die Anbieter haben diesen Trend erkannt und mittlerweile bieten erste Unternehmen auf komplette Lösungen an um relativ einfach per Handy oder Tablet den Energieverbrauch der Wohnung steuern zu können. So bietet beispielsweise Mobilcom-Debitel unter dem Namen SmartHome ein entsprechendes Paket an.

Heizung steuern per App

Mobilcom Debitel ist in erster Linie ein Anbieter von Handy, Smartphone und Flatrates. Smarthome ist eine sinnvolle Erweiterung für dieses Portfolio denn um das System nutzen zu können benötigt man ein Smartphone oder Tablet sowie eine Allnet Flat mit Internet-Zugang um von außerhalb die Verbindung herstellen zu können. Für die Nutzung kommen im kleinsten Paket nochmal 8.99 Euro monatlich zur normalen Handy-Flatrate dazu, der Handy-Tarif sollte dabei auf jeden Fall auch eine Internetflat beinhalten, um keine zusätzlichen Kosten für die Ansteuerung zu verursachen. Einen entsprechenden Überblick gibt es beispielsweise auf http://www.allnetflat-24.de.

Das Smarthome System besteht dabei aus einer App, die auf das Handy oder Tablet geladen wird, ein Steuerungszentrum auf dem heimischen PC (gibt es per Software dazu), eine Steuereinheit, die vom PC aus bedient wird sowie verschiedene Endgeräte. So gibt es spezielle Heizkörper Thermostate, die statt der normalen Regel eingesetzt werden. Diese können per Funk angesteuert werden, man kann so per Handy die Heizkörper auf- oder auch zudrehen. Fensterkontakte für die Fenster informieren das System, falls gelüftet wird, dann fährt die Software die Heizung automatisch auf einen geringen Wert zurück um nicht die Umgebung zu heizen.

Das Verfahren ist dabei relativ einfach: per PC kann man die Raumtemperatur automatisch steuern lassen und bestimmte Temperaturen für bestimmte Zeiten einstellen. Die App dient dazu, mobil Einfluss zu nehmen. Falls man beispielsweise eher von der Arbeit kommt, kann man per App die Heizung bereits von unterwegs aktivieren und findet dann eine gut geheizte Wohnung vor. Umgekehrt kann man auch die Temperatur herunter regeln, falls man länger unterwegs ist.

Kosten für Software und Hardware

Die Kosten für diesen Komfort sind allerdings noch vergleichsweise hoch. Für 9 Euro monatlich bekommt man gerade das Grundpaket mit der Steuerungseinheit, zwei Thermostaten und einem Fensterkontakt. Wer mehr braucht muss dies extra bezahlen. Dazu kommen einige Probleme beim Datenschutz. Der Datenschutzbeauftragte der Bundesregierung hat hier strikte Vorgaben gemacht, denn immerhin lassen sich aus den Heizungsgewohnheiten sehr einfach private Gewohnheiten und der Lebensrhythmus ablesen. Man sollte dies auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, wenn man ein entsprechendes System installieren möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.