Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes – Energiegipfel im Kanzleramt

Die Energiepolitik der Bundesregierung in Deutschland ist manchmal sehr schleierhaft. Erst muss der Atomausstieg sofort, am besten schon gestern erfolgen, dann sollen die erneuerbaren Energien schnellstmöglich ausgebaut werden und neue Stromtrassen sollten schon lange das Land bevölkern.

Aber weit gefehlt, stattdessen streiten sich die Politiker über eine Reform der Energiereform bzw. eine Reform des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes. Dem Wirtschaftsminister Rösler geht es gar nicht schnell genug mit der Schaffung von Ökostrom und der Umweltminister Altmeier möchte das Tempo etwas drosseln. Alles nicht so einfach, oder doch? Continue reading

Westerwelle fordert gemeinsame europäische Energiepolitik

Bei einem Besuch im der norwegischen Hauptstadt Oslo forderte der deutsche Außenminister Guido Westerwelle eine gemeinsame Energiepolitik in ganz Europa. Bisher ziehen nur einige wenige Länder an einem Strang. Die Beziehung zwischen Norwegen und Deutschland ist im Bereich der Energiepolitik einwandfrei.


Es sind neue Stromtrassen zwischen Norwegen und Deutschland geplant. Die beiden norwegischen Stromkonzerne (Tennet und Statnett) sollen den Bau planen und organisieren. Die Stromleitungen sollen dem Speichern der Solar- und Windenergie dienen, indem sie den Strom zu norwegischen Pumpspeicherkraftwerken leiten und wenn dieser wieder benötigt wird, kann der Strom jederzeit wieder abgerufen werden. Bis 2018 soll diese Stromtrasse stehen und in Betrieb sein.

Es ist zu hoffen, dass dieses Projekt ein Beispiel ist und ihm viele folgen werden. Denn die gemeinsame Energiepolitik ist für Europa entscheidend.