Weniger Nachfrage bei Ökostrom

Ökostrom ist eine sehr neue Erscheinung, gerade in den Köpfen der Bürger muss sich dieser Gedanke erst durchsetzen. Oder ist der Ökostrom zu teuer?

Wahrscheinlich liegt es an mehreren Faktoren, selten ist nur eine Ursache zu finden.

Aber ist Ökostrom der richtige Weg? Darüber diskutiert immer wieder die Energiebranche mit der Politik. Dabei wird der Großteil der entstehenden Kosten durch die Endverbraucher bezahlt und nicht durch die Energieversorger, denn die Energieversorger leiten die zusätzliche Mehreinnahmen nur weiter und bauen damit ihre Anlagen aus. Damit fließt dann das Geld in ihre Taschen und steigert den Unternehmenswert.

Vorteile des Ökostroms.

Der Vorteil liegt auf der Hand. Es soll durch die Nutzung von ökologischem Strom der Anteil an erneuerbaren und regenerativen Energien im gesamten Energiemarkt ausgebaut und gesteigert werden.

Durch die Steigerung werden CO2 und andere schädliche Stoffe eingespart bzw. weniger ausgestoßen. Das kommt direkt der Umwelt und den Menschen in deren Umgebung zu Gute.

Wenn wir theoretisch nur regenerative Energien benutzen, dann hätten wir kein Energieproblem mehr!!!

Ökostrom – Zukunft oder altes Modell?

Das Modell des Ökostroms ist nur eine Zwischenlösung auf einem langen Weg. Beim erreichen des Zieles wird es nur noch Strom geben, der aus regenerativer Energie besteht. Damit wird die Bezeichnung Ökostrom überflüssig.

Das größte Problem bei der Durchsetzung ist nur der Preis. Da Ökostrom immer noch teurer ist und die Energiepreise weiter steigen werden, sehen es viele Bürger als Last an und stürzen sich nicht in zusätzliche Kosten, die dann von Jahr zu Jahr auch noch steigen.

Würde der Ökostrom den gleichen Preis haben wie der Strom der Grundversorgung, dann würden sich wesentlich mehr Kunden für den ökologischen Strom entscheiden. Aber so lange es noch eine Differenz gibt, werden diese Mehrkosten nur durch gut betuchte Befürworter aufgewendet oder durch einsichtige Kunden die umweltbewusst denken. Die Mehrzahl wird es aber nicht tun.

Ein Beispiel ist Fukushima. Nach der verheerenden Katastrophe stieg das Interesse an Ökostrom drastisch an, aber kaum drei Monate später war alles wieder vergessen und das Leben holt die meisten Menschen ein.

Aber die Zeit wird zeigen wie sich die Energiewende in die Köpfe der Menschen festsetzt und welcher Energiemix aus dieser Wende entsteht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.